übersetzungsdienst Hamburg

Übersetzungsdienst Hamburg

Übersetzungsbüro Bayer Deutschland | Wedel - Hamburg Unser Handeln erfordert ein sehr gutes professionelles und geistiges Level und basiert nicht nur auf einem bestimmten Talent, sondern auch auf dem Erlernen spezieller strategischer Ansätze und Fähigkeiten. Damit wir unserem Grundsatz - höchster fachlicher Anspruch - entsprechen, haben wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließlich in ihre Landessprache übersetzt. Dabei arbeiten sowohl die Dolmetscher als auch das Management auf hohem fachlichen und technischen Level.

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte sind Fachübersetzungen für Unternehmen und Institutionen, Rechtsübersetzungen für Justiz und Verwaltung sowie Fachübersetzungen für Medizin und Pharmazie. Unser professioneller Qualitätsdienst prüft jeden einzelnen Artikel auf Richtigkeit - und zwar mit größter Sorgfalt. Schicken Sie uns Ihre Textvorlagen zur Berichtigung, um Irrtümer und falsche Eindrucke zu verhindern!

EDV

European Translation Service (EDP) e. K. Die EDP garantiert nicht die Richtigkeit, Genauigkeit, Vollzähligkeit oder Güte der zur Verfügung gestellten Daten. Haftungsansprüche gegen die EDV, welche sich auf Schäden materieller oder immaterieller Natur beziehen, die durch die Nutzung bzw. Nichtbeachtung der angebotenen Inhalte oder durch die Verwendung unrichtiger oder nicht vollständiger Inhalte entstehen, sind prinzipiell auszuschließen, sofern seitens der EDV kein vorsätzliches oder grobfahrlässiges Verhalten nachweisbar ist.

Die EDV behÃ?lt es sich ausdrÃ?cklich vor, ohne vorherige AnkÃ?ndigung, Ãnderungen, ErgÃ?nzungen oder Löschungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen oder die Veröffentlichung auszusetzen. Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereichs der EDP GmbH gelegen sind, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die EDP von den Inhalten Kenntnis hat und es ihr möglich wäre, die Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten zu erlangen.

FÃ?r weitergehende VerfÃ?gbarkeit und vor allem fÃ?r SchÃ?den, die aus der Verwendung oder Nichtverwendung solcher Art von Inhalten resultieren, ist allein derjenige verantwortlich, der Ã?ber einen Link auf die entsprechende Veröffentlichung zugreift. Die Betreiber der Website behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Das EÜD ist bemüht, in allen Veröffentlichungen die Urheberrechte anderer zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sowie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu verwenden oder auf lizenzfreie Bilder, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Das EÜD ist bemüht, die Inhalte selbst zu vervielfältigen. Sofern sich auf den betreffenden Webseiten jedoch eine nicht gekennzeichnete Graphik, ein Ton oder Bild, das durch das Urheberrecht Dritter geschützt ist, befindet, konnte das Urheberrecht nicht durch die EDV ermittelt werden.

Sollte es trotzdem zu einer solchen ungewollten Urheberrechtsverletzung kommen, wird die EDP das betreffende Objekt aus seiner Veröffentlichung entfernen bzw. mit dem entsprechenden Urheberrecht kenntlich machen. 3. Für die durch die EDV selbst erstellten Inhalte und Werke gilt: Das Urheberrecht verbleibt allein bei der EDV. Vervielfältigungen oder Vervielfältigungen solcher Graphiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte sind ohne die vorherige schriftliche Genehmigung der EDP nicht erlaubt.

Die allgemeinen Bedingungen des EDV-Vertrages werden Vertragsbestandteil. Sie werden vom Auftraggeber bei der Bestellung akzeptiert und sind für die ganze Laufzeit der Bestellabwicklung gültig. Der Geltung von Allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen des Bestellers wird hiermit widersprochen. Die Aufträge werden vom Auftraggeber in elektronischem Format über ein Computer-Terminal oder auf andere Art und Weisen erteilen.

Sie gibt die Sprache, das Sachgebiet und den Fachbereich des zu übertragenden Texts an. Außerdem hat er die Option, den Zweck anzugeben, für den die Übersetzungen benutzt werden sollen. Das ist besonders dann von Bedeutung, wenn der zu übersetzende Wortlaut publiziert oder zu Werbungszwecken genutzt wird, da spezielle Anpassungsarbeiten notwendig sind, die auch eine erhöhte Honorierung der Übersetzungsarbeiten rechtfertigen können.

Spezielle terminologische Wünsche des Auftraggebers für die Übersetzungen werden nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers bei Bereitstellung entsprechender Dokumente (Mustertexte oder Wortlisten) beachtet. Für die Ausführung der Übersetzungen werden die vom Auftraggeber gewählten Übersetzungszeitpunkte festgelegt. Die EDV kann bis zu 25% vom in der Bestellbestätigung genannten Lieferdatum abweicht, wenn der zu übertragende Auftrag außergewöhnlich groß ist, spezielle Probleme hat, die Ziel-Sprache nicht eine der Hauptarbeitssprachen ist oder aus anderen Gründen.

Die Zusendung des Textes durch den Auftraggeber wird Ihnen per E-Mail oder Brief zugestellt. Eine Bestellung ist erst dann angenommen, wenn eine diesbezügliche Bestellbestätigung durch die EDV an den Auftraggeber versandt wurde. Jegliche Verantwortung für Verspätungen oder Mängel in der Ausführung, die durch fehlerhafte oder nicht vollständige Übermittlung oder durch unklare oder fehlerhafte Formulierung im Ausgangstext verursacht werden, ist auszuschließen.

Die EDV kann auch nach einer Bestätigung des Auftrags die Übersendung von kriminellen oder unmoralischen Inhalten unterlassen. Die EDV unterhält einen Übersetzungsdienst, der über das World Wide Web für Auftraggeber auf der ganzen Welt verfügbar ist. Für die Anfertigung der Aufträge kann er sich auch der Unterstützung von externen Fachübersetzern bedanken.

Das Geschäftsverhältnis entsteht nur zwischen dem Auftraggeber und der EDV. Die Kontaktaufnahme zwischen dem Auftraggeber und einem eingesetzten Dolmetscher erfordert die ausdrückliche Zustimmung der EDV. Die in den Offerten an Endverbraucher angegebenen Bruttopreise sind Bruttopreise inklusive der jeweiligen Umsatzsteuer. Sie werden dem Besteller in der Bestellbestätigung bekannt gegeben.

Die Preisabweichung zwischen dem tatsächlich berechneten Betrag und dem im Preiskalkulationsprogramm festgelegten Preis gilt als vom Auftraggeber bis zu drei Prozentpunkten anerkannt. Lieferzeiten werden dem Besteller nach unserem besten Wissen und Gewissen mitgeteilt. Die Auslieferung hat zu erfolgen, sobald die übersetzte Ware dem Auftraggeber nachweislich zugestellt wurde (Absenderprotokoll). Die Auftragserteilung kann vom Auftraggeber zu jeder Zeit widerrufen werden.

Wenn die EDV mit den Übersetzungen begonnen hat, müssen mind. 50% des Auftragswerts zurückerstattet werden. Für durch Betriebsstörungen, vor allem durch Fälle höherer Gewalt, z. B. Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverstörungen, andere Leitungs- und Übertragungsunterbrechungen und andere von der EDV nicht zu vertretende Behinderungen, ist die Verantwortung für den Schaden ausgeklammert.

Die EDP kann in diesen Fällen ganz oder zum Teil vom Auftrag zurücktreten. 2. Für Virenschäden wird keine Gewähr übernommen. EDV (Netzwerke, Workstations, Software, Files, etc.) werden regelmässig auf ihre Virenfreiheit geprüft. Im Falle der Zustellung von Daten per E-Mail, DFÜ (Modem) oder sonstiger Fernübermittlung ist der Auftraggeber selbst für eine Endkontrolle der übermittelten Daten und der übermittelten Daten auf eventuelle Schädlinge verantwortlich.

Rügt der Auftraggeber nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Lieferung schriftlich, so ist die Lieferung vertragsgemäss ausgeführt. In diesem Falle tritt der Auftraggeber von allen Ansprüchen zurück, die ihm wegen etwaiger Fehler in der übersetzung gegenüberstehen. Weicht die übersetzung von den vertraglich festgelegten Vorgaben ab, so hat der Auftraggeber eine angemessen Fristsetzung zur Beseitigung zu unterbreiten.

Andernfalls wird die EDV den Fehler innerhalb dieser Zeit, gegebenenfalls innerhalb einer vertretbaren Zeit, beheben. Der Besteller kann nach Fristablauf Rücktritt vom Vertrag (Wandlung) oder Minderung der Vergütung bei nicht rechtzeitiger Beseitigung des Mangels fordern. Dieser Anspruch ist bei nur unerheblicher Beeinträchtigung des Wertes oder der Eignung der Leistung durch den Fehler hinfällig.

Im Falle des Rücktritts vom Auftrag (Umwandlung) gehen alle Rechte an der übersetzung auf die EDV über. Der Anspruch auf Beseitigung ist bei Mängeln, die vom Auftraggeber verschuldet sind, z.B. bei unrichtigen oder unvollständigen Angaben oder fehlerhaften Ausgangstexten, grundsätzlich ausgeschlossen. 3. Bei von der EDV zu vertretendem Leistungsverzug und Unvermögen ist der Auftraggeber nur dann zum Vertragsrücktritt berechtigt, wenn die Lieferzeit unzumutbar lange überzogen und eine Fristverlängerung in Textform oder in Textform vereinbart wurde.

Die Setzung einer Frist ist nicht erforderlich, wenn der Auftraggeber der EDV bereits bei Auftragsvergabe mitgeteilt hat, dass die Ausführung der vertragsgegenständlichen Leistungen für ihn nach Fristablauf unbedeutend ist. Bei Handelsgeschäften besteht keine Gewähr für verspätete Lieferungen, für Nicht-Erfüllung oder für Nacherfüllung. Bei leichtem Verschulden und bei Verschulden ist die Haftpflicht im geschäftlichen und nicht-geschäftlichen Bereich auf den doppelten Rechnungswert der schadensverursachenden Lieferungen oder Leistungen, höchstens jedoch auf EUR 10000 begrenzt.

Im Geschäftsverkehr reduziert sich die Haftungsbegrenzung auf ein Drittel, sofern der Besteller gegen den entstandenen Schaden abgesichert ist. Nimmt der Auftraggeber im Bestellformular den Zweck der übersetzung nicht an, insbesondere wenn sie zu Werbezwecken publiziert oder genutzt werden soll, kann er keinen Schadensersatz für den entstandenen oder wegen fehlerhafter Bearbeitung erneut zu veröffentlichenden oder zu bewerbenden Schäden oder für Imageschäden des Auftragnehmers herbeizuführen.

Wenn der Auftraggeber nicht angibt, dass die Arbeit für den Ausdruck bestimmt ist und ohne vorhergehende Genehmigung keinen Andruck an die EDV sendet, haftet die EDV nicht für daraus resultierende Nachteile. Jede Übertragung der Rechte aus dem Auftrag durch den Auftraggeber erfordert die Einwilligung der EDV.

Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Die Vergütung für die Übersetzungen ist sofort nach deren Anfertigung zu entrichten. Bei Bezahlung per Karte muss der Besteller bei der Bestellung sein Kreditkarteninstitut, die Kartennummer und die Dauer (Beginn und Ende) seiner Karte angeben. Sie können diese Angaben per E-Mail oder Telefax übermitteln.

Der Auftraggeber bevollmächtigt die EDV, den Rechnungsbetrag per Banküberweisung einzuziehen. Im Regelfall wird die übersetzung von der den Versandprozess abwickelnden Stelle gesendet oder elektronisch übermittelt. Das geschieht auf Risiko des Bestellers. Es wird keine Gewähr für die unrichtige oder schädigende Übermittlung der Inhalte oder für deren Abhandenkommen sowie für deren Schäden oder Verluste beim nicht-elektronischen Transport uebernommen.

Die elektronische Übermittlung zwischen dem Auftraggeber, der EDV und den Dolmetschern garantiert keinen absoluten Datenschutz für die Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers und andere vertrauliche Angaben und Auskünfte. Die EDV sorgt dafür, dass der Auftraggeber die exklusiven Nutzungs- und Auswertungsrechte an der Arbeit erlangt. Der Übersetzer ist von allen Forderungen des Auftraggebers befreit.

Das Nutzungs- und Verwertungsrecht geht jedoch erst nach der vollständigen Begleichung aller Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis auf den Besteller über. Er versichert der EDV, dass ihm alle Rechte an dem zu übertragenden Dokument zukommen und er vollständig berechtigt ist, den Auftrag auszufüllen. Insofern befreit sie die EDV und den Dolmetscher von allen Inanspruchnahmen.

Gemäß 33 BDSG macht die EDV darauf aufmerksam, dass die personenbezogenen Daten auf Datenträgern im Zuge der Vertragsabwicklung zwischengeschaltet werden. Nutzt die EDV zur Durchführung der Dienstleistungen Dritte, ist sie zur Offenlegung der Auftraggeberdaten befugt, soweit dies zur Sicherung des Betriebs oder zur Abwicklung des Auftrags notwendig ist.

Dem stimmt der Besteller zu. Für das vertragliche Verhältnis und die weiteren Geschäftsbeziehungen zwischen der EDV und dem Auftraggeber findet ausschliesslich deutsches Recht unter Ausschluß des Völkerrechts Anwendung. Für alle Rechtsstreitigkeiten ist der ausschließliche Gerichtstand für beide Parteien der Sitz der EDP in Hamburg, Deutschland. Sollten eine oder mehrere Klauseln der Allgemeinen Bedingungen zunächst oder später unwirksam sein, so wird hierdurch die Wirksamkeit der restlichen Klauseln nicht beeinträchtigt.

Eventuelle Abänderungen werden dem Auftraggeber in schriftlicher Form bekannt gegeben. Die Einwilligung gilt als erteilt, wenn der Besteller nicht innerhalb von zwei Wochen nach Mitteilung der Bestellung ausdrücklich einwilligt.

Auch interessant

Mehr zum Thema