übersetzer ins Bayerische

Übersetzer ins Bayerische

Die zu übersetzenden Texte werden Wort für Wort mit einer Tabelle verglichen, in der einzelne Buchstabengruppen übersetzt werden. Es enthält vor allem oberbayerische Dialektbegriffe, aber auch neue Begriffe aus der Jugendsprache wie Loser oder Nullchecker. Der Wei muass hea, oda i gä im Glosta. Asterix, Struwelpeter, Der kleine Prinz: Immer wieder werden Klassiker übersetzt. Was sich hinter diesen und anderen bayerischen Spezialitäten verbirgt, zeigt diese Liste der Übersetzungen.

Bayrisch/Deutsch Übersetzungen

Die zu übersetzenden Texte werden wortwörtlich mit einer Tafel abgeglichen, in der die einzelnen Gruppen von Buchstaben übertragen werden. Wenn zum Beispiel "stein" für "stoa" in der Tafel steht, dann wird nicht nur das Wort " stone " sondern auch " neutral " zu " Neuschwanstoa " und " stonmetz " zu " stonetz " umgerechnet. Indem mehrere dieser Vorschriften kombiniert werden, wird der deutsche Wortlaut fast bairisch.

Bayerische Dolmetscher/innen | Bayrisch für Anfänger/innen

Schon bald ist es wieder soweit: Das Münchner Volksfest startet und zieht mehrere tausend Besucher an. Weil - oh Staunen - bei "da Wiesn" viel Bayerisches geredet wird! Der praktische Oktoberfestführer "Bayrisch für Anfänger" hält einen bayerischen Übersetzer bereit, um kleine Sprachbarrieren im Zelt zu überwinden.

Alljährlich wird das Wiesn mit einem lautstarken "O'zapft is! Zudem wird das Wiesn nicht in München, sondern in "Minga" begangen. Also, um das Schlimmste zu vermeiden, wenn ein bekannter Bayer Ihnen "Bratzn weg, sonst's setzt's wos! "Hier finden Sie einen kleinen, aber feinen bayerischen Übersetzer, der Ihnen während Ihres Aufenthaltes in Bayern gute Arbeit erweist.

Der bayerische Dialekt ist sehr verschieden. Doch auf dem Wiesn gibt es vor allem oberbayerische Redewendungen, wie sie in der Umgebung von München vorkommt. Nachfolgend sind die wesentlichen Regeln für eine richtige bayerische Sprache aufgelistet, um Anfängern die Arbeit zu erleichtern: 1) Das a wird auf zwei verschiedene Weisen aussprechen. Auf der einen Seite gibt es ein a, das dem o-Ton im bayrischen Dialekt gleicht, und ein a, das klar und unakzentuiert ist.

Das bayerische Pendant zu "do" in Hochdeutsch ist "da" (im Sinn von "hier" oder "dort"). Jedoch ist der Beitrag "das" oder "a" anders, hier wird in Bayern ein heller, geräuschloser a verwendet. "Was für ein Idiot!" oder "da Bruader" heisst "der Bruder". 2 ) Im Bayrischen hört sich das e mehr nach einem geschwächten ä an - das selbe trifft übrigens auch auf den Umlaute " ö " zu.

Wenn dem " e " ein "l" nachfolgt, dann gehen die beiden Zeichen in den Doppelklang "ey" über, wie wir es vom deutschen " hey " ausdrücken. So wird der bayerische Begriff "Geyd" für "Geld" oder "heyfn" für "Hilfe" usw. 3) Wenn die phonetische Sequenz "ie oder "il" in einem einzigen Begriff vorkommt, wird sie im Bayrischen als "ui" gedeutet.

4 ) Wird in einem Begriff ein "ü" angegeben, sagt der Konzern dies als Folge von "u" und "i" aus. Sie sollten diese bayrischen Grüße und leeren Phrasen wissen, damit Sie entsprechend darauf eingehen können und nicht als unverschämter "dirty price" abgestempelt werden (siehe unten). Aber Achtung: Einheimische Bayerns mögen es, sich grob auszudrücken, was Bayerns Anfängern oft weniger freundlich erscheint, als es eigentlich sein soll.

Noch mehr bayerische Redewendungen, die Ihnen auf einer Bayernreise sicherlich begegnet sind und die in keinem bayerischen Übersetzer fehlen werden. Hier soll kurz auf die absoluten Todsünden auf dem Wiesn hingewiesen werden: Falsch es Aussprechen eines "Maßes", d.h. eines Liters Brau. Wenn Sie nicht richtig aussprechen können, verwenden Sie das Word gar nicht erst.

Diese Wort-Kategorie sollte nicht fehlen, wenn es darum geht, Bayern für Einsteiger begreifbar zu machen. Weil Sie vielleicht den einen oder anderen Gesichtsausdruck haben. Übrigens sollte man einen bayerischen Bauern nie "Landwirt" nennen - auch wenn in diesem Land viel Landwirtschaft gemacht wird, ist dieser Begriff eine Schande.

Bei Saupreiss ist es anders: Es ist ein spielerischer Ausdruck für alle, die aus den anderen 15 deutschen Staaten kommen und nicht bayerisch reden. Aber dieser Spitzname ist keine echte Schande, keine Bange.

Auch interessant

Mehr zum Thema