Terminologie

Fachbegriffe

Als Terminologie bezeichnet man die Gesamtheit der Begriffe in einem Fachgebiet. Die Terminologie kann daher mit dem Fachvokabular gleichgesetzt werden. mw-headline" id="Normen">Normen[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php? php?

title=Terminologie&action=edit&section=1" title="Edit section: Standards">Quellcode editieren]>

Die Terminologie ist zweideutig: Einerseits bezieht sich die Terminologie (und zwar vor allem etymologisch) auf die Vermittlung der Begriffe (Fachbegriffe) eines Themas. Dieser Begriff ist dann gleichbedeutend mit dem Begriff Terminologie. Die Terminologie ist auch die Gesamtheit aller Begriffe in einem Fachgebiet. Begriffe können z. B. in einem Lexikon, einem Lexikon oder einem Lexikon abgefasst werden.

Die Terminologie wird heute in der Regel in mehreren Sprachen z. B. in Terminologiedatenbanken aufbereitet. Das schafft einen kontrollierten Wortschatz, der eine wesentliche Basis für die Erstellung technischer Dokumentationen und effizienter Übersetzungsleistungen ist. Die verbindliche Terminologie eines Fachgebietes wird als Benennung bezeichnen (z.B. Benennung in der Physik oder Benennung in der Chemie).

In der Norm 2342 werden grundlegende Begriffe der Terminologietheorie und der Begriffsarbeit festgelegt, sie beinhaltet sozusagen die Terminologie der Terminologietheorie. Wie Terminologie in Lexika und Terminologiedatenbanken erfaßt wird, ist in der Norm 2336 festgelegt. Unterschiedliche Normen definieren die Terminologie der verschiedenen Fachgebiete, z.B. für die Technischen Dokumentationen gemäß der Norm 13902 für die Zahnmedizin oder der Norm zur Rehabilitation.

Heribert Mayer; Reiner Arntz; Heribert und Felix Mayer: Einleitung in die Fachsprachen. Olms: Hildesheim, Zürich, New York 2009 ISBN 978-3-487-11553-5 Eugen Wüster: Einleitung zur allgemeinen Terminologie und Terminologielexikographie.

Fachbegriffe

1] Jedes Themengebiet hat seine eigene Terminologie. 1] Terminologie ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder technischen Kommunikation. 1] Wikipedia-Artikel "Terminologie"[1] Duden im Internet "Terminologie"[1] Deutsches Fachwörterbuch "Terminologie"[1] canoo.net "Terminologie"[1] Universität Leipzig: Vokabelverzeichnis " Terminologie " Quellen: ? Duden im Internet "Terminologie" Duden im Internet "Terminus" Duden im Internet "-Logik" Duden im Internet "Logos".

Grundkenntnisse leicht & übersichtlich vermittelt

Die seit 1970 verbindliche Terminologie der Medizin löst den Beweis des kleinen Lateinischen für die Aufnahme in das Studium ab. Im Physiklabor wird die Terminologie nicht gesondert erprobt. Letztendlich sind aber alle anatomischen Fragestellungen auch medizinisch relevant, da vor allem Fachbegriffe durchsucht werden. Mediziner, Assistenzärzte, Apotheker, Personal in Gesundheitszentren und Reha-Zentren, in Pflegeheimen, bei Krankenversicherungen, Verwaltungspersonal in der Pharmaindustrie und viele mehr benutzen tagtäglich ärztliche Fachbegriffe.

Fachterminologien sind gewisse Fachvokabulare und ermöglichen eine effiziente fachsprachliche Verständigung, da dies ohne die richtige und gleichmäßige Anwendung von Fachtermini nicht möglich ist. Die Fachgebiete verfügen über einen enormen Fachwortschatz, weshalb häufig so genannte Terminologiemanagementsysteme eingesetzt werden. Die terminologische Arbeit ist konzeptorientiert und eignet sich daher besonders für die Bewältigung multilingualer Aufgaben.

Terminologiearbeiten sind aufgrund ihrer enormen Zeitintensität sehr aufwendig. Nur mit einer guten Terminologieberatung und -schulung wird es möglich sein, Terminologie grenzüberschreitend und mit Erfolg einzusetzen. Als Terminologie bezeichnet man die Summe der Termini eines Fachgebiets. In der Medizin gibt es schätzungsweise 170.000 Fachausdrücke. Die technische Sprache ist offen für Beeinflussungen durch andere Weltsprachen, für soziale Änderungen, für neue naturwissenschaftliche Leistungen und Vorbilder.

Die technische Ausdrucksweise ist vor allem deshalb offen, weil sie jedes Mal ihr eigenes Fortschrittsverständnis vorgibt. Deshalb muss die technische Ausdrucksweise eine offen und lebendig sein. Der Begriff ist ganz klar: Ein anatomischer Begriff bezieht sich nur auf eine einzige Konstruktion und nur diese eine Konstruktion hat diesen Titel. Die Verwendung von Fachterminologie soll Informationen schnell und klar vermitteln.

Für Mediziner, insbesondere für Mediziner, ist es schwer, dass sie unterschiedliche Arbeitsgruppen ansprechen: Die genaue Bezeichnung der korrekten Begriffe ist im Kollegialgespräch und in der Korrespondenz unvermeidlich, während die ärztliche Terminologie im Arzt-Patientengespräch unangebracht ist. Hierfür wird die Sprache der Medizin verwendet: Medizinterminologie kann nur vor einem geschichtlichen Hintergrund verstanden werden.

Es ist durch unterschiedliche ärztliche Konzeptionen und Thesen erwachsen. Das Latein hat sich vom Hochmittelalter bis in die Moderne zur Weltsprache der Gelehrten, der sogenannten Verkehrssprache, entwickelt. Im Laufe der Zeit und der Etablierung der anatomischen Grundlagen der Heilkunde wurde Latein zur Terminologie der anatomischen Lehre. Einige der griechischen Begriffe wurden später "latinisiert", z.B. Membran oder Kondylen.

Anmerkung: Latein ist in der Regel eine klare anatomische Benennung, während das Griechische in der genauen medizinischen Benennung verwendet wird. Die modernen medizinischen Fachbegriffe wurden vom Französischen und Englischen geprägt. Immer mehr englischsprachige Begriffe wie Bypass, Compliance, Coping, Informed Consent, Rooming-In, Stress oder Beruhigungsmittel durchdringen heute die Mediziner.

Die Anfangsbuchstaben des ersten Begriffs werden groß geschrieben, alle zugehörigen Eigenschaften groß geschrieben (Beispiel: Arteria pulmonalis dextra). Der Begriff der medizinischen Fachausdrücke basiert auf dem Latein. W. Caspar (2007): Ärztliche Terminologie. Selbst wenn Ihr Medizinprofessor nur Begriffe herumwirft, ist es nicht sinnvoll, sich mit den deklinierten Substantiven und Adjektiven bis ins letzte Glied zu beschäftigen.

Durch die ständige Repetition der Fachbegriffe erinnern sie sich schnell an alle wesentlichen Fachbegriffe wie z.B. Wortschatz im rechten Fall. In ihrer ärztlichen Laufbahn wird kaum ein eigenständiger Wechsel des Begriffes in einen anderen Fall erforderlich sein. Die Grundbausteine der ärztlichen Terminologie werden oft aus der Präposition abgeleitet. Die Kenntnis von Präfixen vereinfacht das Verstehen anatomischer und klinischer Bezeichnungen erheblich. di(s)-einanderDislokation, Distanzierung, Quelle: O. Riha (2011): Medical Terminology.

Eine anatomische Bezeichnung setzt sich kaum aus einem einzigen Begriff zusammen. Andere bedeutende Positionsbezeichnungen als kontrastierende Anatomiepaare sind hier zu sehen. Das komplizierte Reglement der noch geltenden anatomischen Systematik enthält die wichtigsten Kürzel, die Sie beim Handling des anatomischen Atlas immer wieder brauchen. Akronyme werden im Klinikbereich nicht verschont: Diese Kürzel können das Berufsleben am Beginn erschweren.

Die AB soll zwei Mal am Tag eingenommen werden. In welchem Fachausdruck steht die Bezeichnung "blau"? Die nachstehenden Wortpaare sind für die Medizin von Bedeutung. Worin sind die lateinischen und griechischen Sprachen nicht richtig zuordenbar? Ärztliche Terminologie ist die Grundlage für das Lernen von Fachwissen und medizinischer Verständigung.

Eine noch grössere Herausforderung für ausländische Mediziner und Mediziner ist die Sprache.

Mehr zum Thema