Staatliche Prüfung Dolmetscher

Juristisches Staatsexamen für Dolmetscher

Juristisches Staatsexamen für Übersetzer und Dolmetscher. Das Staatsexamen wird auch für Sprachen verwendet. In Deutschland gibt es derzeit zehn Bundesländer, die das Staatsexamen als Übersetzer und/oder Dolmetscher anbieten. Die Lehrerakademie bietet in Hessen staatliche Prüfungen für Übersetzer an. Staatsministerium für Bildung und Kultur.

Professionelle Eintrittszertifikate für Dolmetscher und Dolmetscher

Staatsexamen sind zusätzlich zu den an Fachhochschulen zu absolvierenden Abschlüssen als Berufszulassungszeugnis aufzufassen. Diese sind notwendig, weil der Berufsstand des Dolmetschers, der Dolmetscherin und Dozentin für Deutsch als Fremdsprache in Deutschland nicht flächendeckend ist. Diese Qualifikation bildet die Basis für die Beglaubigung und Autorisierung als staatl. geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin vor Gerichten.

Das Staatsexamen gilt in der Freihandelszone als Gütesiegel. Dolmetscher für Deutschland und die fremde Sprache, Dolmetscher für Deutschland und die fremde Sprache, Dolmetscher für Deutschland und die deutschsprachige Zeichensprache (DGS), Dolmetscher für die deutschsprachige und die deutschsprachige Zeichensprache oder die deutschsprachige Zeichensprache und die fremde Zeichensprache,

Übersetzer und Dolmetscher für Deutsch als Fremdsprache und Schriftdeutsch, Deutschlehrer für Gebärdensprachen (DGS), Begutachtungsverfahren in Seltenheitssprachen und Mundarten. Für die Prüfung wird eine Gebühr erhoben. Derzeit können die entsprechenden Untersuchungen in rund 60 verschiedenen Fremdsprachen oder raren Mundarten durchgeführt werden. Mit der Hessischen Lehrerakademie wird ein reibungsloser Prüfungsablauf von der Anmeldung bis zum Abschluss des Zertifikats sichergestellt.

Darüber hinaus ist die Lehrerakademie Hessen dafür zuständig, den Bedürfnissen der Landesgerichte und der Privatwirtschaft nach ausgewiesenen und ausgebildeten Fachleuten nachzugehen und gegebenenfalls das Angebot an Fremdsprachen zu ergänzen. Einen Überblick über die derzeit in Deutschland auditierten Sprachversionen finden Sie in der folgenden Aufstellung der Prüfungsämter. Für die Registrierung nutzen Sie die Anmeldeformulare unter den entsprechenden Prüfungsangeboten und das untenstehende Formular "Erklärung der vorangegangenen Prüfungen".

Prinzipiell werden Verwaltungsaufwendungen in der Größenordnung von 50,00 EUR erfasst. Der Verwaltungsaufwand ist vor der Benachrichtigung zur Überprüfung zu überweisen: Die Zweckbestimmung besteht aus den Informationen: Nr. 6510, dem Jahr, in dem die Prüfung stattfindet (derzeit "18"), Nr. 04/36, dem Vor- und Nachnamen der Person, die die Prüfung antritt.

Bei Erhalt der zulässigen Anmeldeunterlagen wird Ihnen ein Entgeltbescheid mit einer Frist zur Bezahlung der Untersuchungsgebühr zugestellt. Voraussetzung für die Aufnahme ist die rechtzeitige Bezahlung der Prüfungskosten. Im Falle der Prüfungszulassung werden die administrativen Kosten von der zu zahlenden Untersuchungsgebühr abgezogen. Einen Überblick über die entsprechenden Prüfungskosten gibt die nebenstehende Box.

Mehr zum Thema