Seite auf Deutsch übersetzen

Übersetzen der Seite ins Deutsche

das Kontextmenü aufrufen, "Übersetzen ins Deutsche" und weitere Kurztexte aus dem Englischen ins Deutsche und fünf weitere Sprachen und zurück wählen. Die Seite wurde automatisch übersetzt und kann grammatikalische Fehler oder Ungenauigkeiten enthalten. In welche Sprache werden die Beiträge und Kommentare übersetzt? um ein Google Translator Widget für Ihre Website einzurichten.

Kann ich immer ganze Webseiten automatisiert in den Browser übersetzen lassen?

Die automatische Übersetzung von Websites arbeitet mit dem Browser z. B. mit dem Zusatz "FoxLingo". Zusätzlich werden 31 unterschiedliche Online-Übersetzer wie Google, Bing Translator etc. eingesetzt. Die Erweiterung kann die Domainendung einer Webseite kennen und die abgerufene Seite anschließend auslesen. Mithilfe des AddOns " Translate" für Mozilla können ganze Dateien ins Englische übertragen werden.

Dieses Feature hatte Google Chrome von Anfang an. Bei jeder Erkennung von nicht-deutschem Inhalt erfolgt eine Abfrage, ob die Seite zu übersetzen ist.

Automatisches Übersetzen von Webseiten

Chrom auf dem Desktop und in iPhone können Internetseiten übersetzt werden, wenn sie nicht auf Deutsch verfügbar sind. Wenn Sie nicht die freie Microsoft Translator App verwenden. Öffnen Sie nach der Installierung eine neue Registerkarte im Safari-Browser und laden Sie die entsprechende nicht-deutsche Website. Drücken Sie nun die Share-Taste und dann die Multi-Taste in der Unterzeile.

Schalten Sie auf der Seite Activities den Microsoft Übersetzer ein. In Zukunft wird es möglich sein, den auf der Website enthaltenen Inhalt ins Englische zu übersetzen, indem Sie auf Share, Microsoft Übersetzer klicken.

Das translate-Attribut in HMTL verwenden

Wofür ist das Übersetzungsattribut und wie soll es verwendet werden? Die Eigenschaft translate in HTML5 gibt an, ob der Elementinhalt zu übersetzen ist oder nicht. Sie hat keinen Einfluß auf die Anzeige der Seite (obwohl man sie natürlich gestalten könnte, wenn es einen triftigen Anlass dafür gibt). Beispiel: Das Merkmal kann für jedes beliebige Objekt auftreten und nur zwei Ausprägungen haben: ja oder nein.

Falls der Parameter no ist, sollten die Übersetzungstools den zu übersetzenden Elementtext nicht übersetzen. Eine Übersetzungstool kann ein automatisiertes Programm sein, wie es in den Online-Diensten von Google, Microsoft und Yandex verwendet wird. Es kann auch ein Werkzeug eines (menschlichen) Dolmetschers sein, um zu verhindern, dass der Dolmetscher den zu übersetzenden Teil des Textes absichtlich ausführt. Ist das Attribut translate für ein einzelnes Objekt festgelegt, bezieht es sich auf seinen ganzen Content.

In HTML5 gibt es eine Reihe von Eigenschaften, die standardmässig mitübersetzt werden. Allerdings sollten diese Eigenschaften nicht umgerechnet werden, wenn für das entsprechende Objekt die Option Übersetzen auf Nein steht. Weitere Eigenschaften sollten niemals umgerechnet werden. Hat eine Seite kein Übersetzungsattribut, kann ein Übersetzungs-Programm oder ein Dolmetscher davon ausgehen, daß der ganze zu übersetzende Inhalt vorliegt.

Es ist jedoch sinnvoll, die Spezifikation eines Ahnenelements zu übersetzen und zu übersetzende Textpassagen auszuwählen. Zum Beispiel können Sie natürlichsprachlichen Quelltext in Code-Beispiele übersetzen, aber den tatsächlichen Quelltext beibehalten. Die Hinzufügung von Übersetzungsattributen zu Ihren Web-Seiten kann den Nutzern zu einem besseren Verständnis der Inhalte verhelfen, wenn sie diese automatisiert übersetzen ließen.

Außerdem kann es viele Unannehmlichkeiten und Probleme für Lieferanten von Hochdurchsatzübersetzungen in vielen verschiedenen Sprachversionen einsparen. Ein realistischeres Beispiel für eine zu übersetzende Gerätebeschreibung, bei der der auf dem Controller auf dem Device befindliche Wortlaut nicht mitübersetzt wird. Im Folgenden finden Sie weitere Inhalte, für die das Attribut translate von Vorteil ist.

Als nächstes Beispiel sei von einer Seite das Französische Wort für Baguette genannt - das bedeutet "Schmerz" im Französischen. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass Keywords, Programmcodes oder Anwendungsbeispiele nicht mitübersetzt werden. In der Regel wird der Attributwert ja für das translate-Attribut benutzt, um die Wirkung eines auf nein gesetzte translate-Attributs zu übersteuern. Zum Beispiel könnte der natürliche Quelltext im oben genannten Beispiel umgesetzt werden, während der Quelltext selbst (z.B.

Dies kann durch die Einbindung des natürlichsprachigen Textes in Elementen mit Übersetzungsattributen erreicht werden. Sie können z.B. keinen Markierungstext für bidirektionalen Schriftzug in arabischen oder hebräischen Sprachversionen oder für die Angabe, wann sich die Schrift ändert, einfügen. Natürlich kann es schwierig sein zu bestimmen, welche Attributswerte zu übersetzen sind und welche nicht.

Auch ist es schwer, einen Teil eines Attributwertes zu identifizieren, der nicht zu übersetzen ist, oder einen nicht zu übersetzenden Wert, obwohl der Inhalt des Elements gerade umgesetzt wird. In der HTML-Spezifikation werden Eigenschaften aufgelistet, die als übertragbar erachtet werden. Sie können keine Bewertungen von Merkmalen übersetzen, die nicht auf der Auflistung sind.

Tritt für ein zu übersetzendes Attribut ein "übersetzbarer" Wert auf, so sollte auch der Wert des Attributs nicht übersetzt werden. Dies ist natürlich ein Problem, wenn der Wert des Attributs zwar übertragen werden soll, nicht aber der Inhalt des Elements oder umgekehrt. Zum Beispiel könnte man ein externes Spannelement haben, für das übersetzen auf yes steht und das das Attribut title hat, das zu übersetzen ist.

In diesem Bereich können Sie einen anderen Bereich haben, für den übersetzen auf no steht und der den Inhalt des Elementes hat. Für Artikel wie diesen sind z.B. Verweise auf übersetzte Fassungen implementiert: Im Titelattribut des Außenelements steht der Name der jeweiligen Dialogsprache in der jeweiligen Landessprache, das Innenelement steht der Name der jeweiligen Dialogsprache in der jeweiligen Landessprache (und sollte nicht verändert werden).

Letztere wird auch verwendet, um die gewünschte Landessprache mit dem Attribut lang zu identifizieren. Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie verhindert werden kann, dass das englische Dokument in eine andere Zielsprache umbenannt wird. Der aussagekräftige Titel wird nun ins Englische übertragen.

Online-Dienste würden ohne das Attribut translate das englische Wörterbuch in die jeweilige Sprache oder ins Deutsche übersetzen. Da es sich hierbei um Attributswerte handeln, ist es immer noch nicht möglich festzulegen, ob ein Teil des Textes im Attributswert nicht umübersetzt wird. Der ITS (siehe unten) schlägt vor, daß Attributswerte nicht automatisch umgerechnet werden. Allerdings gibt es auch die Option, besondere Eigenschaften festzulegen, die kontextunabhängig umzurechnen sind.

Natürlich können die Translate-Attribute auch von Seiten-Autoren ergänzt werden, die sich darum kümmern, wie sich der Inhalt der Seite während der Übertragung anfühlt. Dies ist besonders nützlich, um gewisse Texte von der Übertragung auszuschließen, wenn der Benutzer die Seite von einem Dienst wie Google, Microsoft und Yandex übersetzen läss.

Für kommerzielle Fachübersetzungen können Localizer in der Vorbereitung zusätzliche Eigenschaften einfügen, um Multiplikatoreffekten durch falsche Übersetzung in eine grössere Zahl von Fremdsprachen vorzubeugen. Sie können auch mit Hilfe von externen Daten u.a. einen nicht zu übersetzenden Text vorgeben. Beispielsweise können Sie festlegen, dass alle Span-Elemente einer speziellen Kategorie nicht umgerechnet werden.

Ein solcher Regelsatz kann für eine Seite oder für mehrere gleichzeitige Webseiten gültig sein. Die translate= "no"-Code wird derzeit von den Online-Übersetzungsdiensten von Google, Microsoft und Yandex unterstutzt. Der Einsatz von translate="yes" wird von Microsoft nicht unterstÃ?tzt, sondern von den beiden anderen Diensten, um die Ã?bersetzung von bestimmten, in einem Dokument enthaltenen Inhalten zu ermöglichen, fÃ?r die die Ã?bersetzung als Ganzes verwehrt ist.

Der Arbeitskreis MultilingualWeb-LT, der die Spezifizierung Internationalization Tag Set entwickelt hat, hat ein Dokumenten-Metadaten für das Multilingual Web - Nutzungsszenarien und Implementierungen erstellt, das weitere Applikationen und Anwendungsfälle des translate-Attributs aufzeigt. Vor der Angabe des Attributs translate haben die Übersetzungsdienste von Google und Microsoft eine Anzahl anderer, nicht standardmäßiger Mittel für denselben Zweck verwendet.

Google und Microsoft unterstützten class="notranslate". Die Verwendung eines Attributs, das ein formeller Teil der Programmiersprache ist, anstelle eines Klassenattributwertes steigert die Verlässlichkeit dieser Funktion, besonders in grösseren Kontexts. Ein Übersetzungstool kann sich also auf die Aussagekraft des translate-Attributs abstützen. Dies erleichtert auch die Portierung auf andere Applikationen, wie z.B. Übersetzungs-APIs oder Lokalisierungsstandards wie XLIFF.

Anscheinend wird von Microsoft style="notranslate" unterstuetzt. Dies ist keine der Möglichkeiten, die Ihnen Googles Online-Dienst bietet. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Sachen, die der Dienst von Microsoft nicht hat. Soll beispielsweise eine ganze Seite nicht Übersetzt werden, können Sie in das Kopfelement eingeben, und Googles Seiteninhalte werden nicht Übersetzt.

Microsoft- und Google-Übersetzungsdienste übersetzen Inhalte nicht in Code-Elemente. Dies scheint außerhalb Ihrer Kontrolle zu liegen - es gibt keine Anweisung, dies zu verändern, wenn Sie den Content eines Code-Elements übersetzen lassen wollen.

Mehr zum Thema