Gerichtlich Beeidigter übersetzer

Vereidigte Übersetzerin

Beeidigter Dolmetscher und beglaubigte Übersetzungen. Der beglaubigte Text wird mit Beglaubigungszeichen, Stempel und Unterschrift des gerichtlich beeideten Übersetzers versehen. Die beglaubigte Übersetzung darf nur von einem öffentlich bestellten und gerichtlich beeideten Übersetzer angefertigt werden. Beeidigte Übersetzungen durch vereidigte und gerichtlich zertifizierte Sachverständige. Diese Aufgabe dürfen nur vereidigte Übersetzer übernehmen.

Diplom-Übersetzer & Dolmetscher - Mag. Holz

Dies heißt aber nicht, dass sie auch die rechtlichen Rahmenbedingungen richtig wiedergeben. Ich habe mein Übersetzerstudium abgeschlossen, die gerichtliche Dolmetscherprüfung bestanden und mich auf Rechtsfragen spezialisier. Der Vorteil für Rechtsanwälte, Urkundspersonen und Klienten: Sie müssen sich nicht auf die Genauigkeit der Übersetzungen zurechtfinden. Ihr englischsprachiger Kunde hat die Gelegenheit, das Verfahren ohne Unterbrechung zu verfolgen.

Falls Ihre Kenntnisse der deutschen Sprache für eine Amtshandlung nicht ausreichend sind, benötigen die österreichischen Stellen einen Gerichtstisch. Bei Terminvereinbarungen mit dem Einwohnermeldeamt, dem Notar, der Behörde oder vor Gerichten bin ich als englischer Übersetzer mit dabei. Hier erfahren Sie mehr über meine Leistungen als gerichtlich beeidigter Übersetzer.

Fachdolmetscher und -übersetzer

Konferenzdolmetscher und -übersetzer sprechen wenigstens zwei Fremdsprachen und stellen sicher, dass Menschen mit verschiedenen Fremdsprachen kommunizieren können. Das Dolmetschen erfolgt in mündlicher Form, das Übersetzen in schriftlicher Form. Verfahrenssprache ist Deutschland. Werden Verfahren unter Mitwirkung von nicht deutschsprachigen Parteien vor Gerichten geführt, muss ein Simultandolmetscher hinzugezogen werden.

Das Honorar für Konferenzdolmetscher und -übersetzer wird durch das Justizvergütungs- und Vergütungsgesetz (JVEG) geregelt. Das Honorar für das Dolmetschen wird nach Arbeitsstunden berechnet, das für das Dolmetschen nach Volumen und Schwierigkeitsgrad des abgefasst. Darüber hinaus können Reisekostenerstattungen und Auslagenersatzbeantragen werden. Gerichtsdolmetscher und -übersetzer können für juristische Zwecke benannt und beeidigt werden, wenn sie über die erforderlichen Fachkenntnisse und persönlichen Fähigkeiten verfügen.

Österreichische Vereinigung beeidigter und gerichtlich zertifizierter Dolmetscherinnen und Übersetzer

Seit über 85 Jahren gibt es den Österreichischen Verein der gerichtlich beeidigten Dolmetscher (ÖVGD), der die Interessen der Dolmetscher in ganz Österreich wahrnimmt. Sie repräsentiert und unterstützt ihre beruflichen und beruflichen Interessen in Österreich, ist aber auch die Kontaktstelle für alle, die die Dienste von gerichtlichen Dolmetschern in Anspruch nehmen wollen.

Gegenwärtig hat der Verein rund 600 österreichweite Vereinsmitglieder, die in einer nach Sprache und Postleitzahl sortierten Aufstellung auf der Homepage des ÖVGD einsehbar sind. Beruf und Tätigkeit von beeidigten und gerichtlich beeidigten Dolmetschern: Gerichtdolmetscher sind Fachübersetzer und Fachdolmetscher mit besonderen (sprachlichen und rechtlichen) Vorkenntnissen.

Durch das strenge Auswahlverfahren sind sie aufgrund der rechtlichen Vorschriften (gesetzliche Geheimhaltungspflicht, Verantwortung für die Korrektheit amtlich beglaubigter Fachübersetzungen usw.) besonders kompetent und treu. Die Dolmetscherinnen und Dolmetscher sind für die österreichischen Justizbehörden, aber auch für Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen einsetzbar (z.B. bei notariellen Urkunden und Ehen sowie bei der Übersetzung von Vertragstexten).

Der Begriff "beeidigter und gerichtlich beeidigter Dolmetscher" ist rechtlich abgesichert. Zu beglaubigten Uebersetzungen sind nur beeidigte Übersetzer befugt. Die Vereinigung hat einen Verhaltens- und Ehrlichkeitskodex, zu dessen Befolgung alle Vereinsmitglieder sich verpflichten. Gerichts- und andere Gerichtsbehörden; Sicherheits-, Asyl- und Asylbehörden; Zivilstandsämter und andere Behörden; Bundes- und Landesministerien; Anwälte, Notare und Berufsregisterämter; Menschen und Unternehmen, die für besondere Aufgaben Beglaubigungen (von verschiedenen Dokumenten) oder Dolmetscherdienste (z.B. für Eheschließungen) anfordern.

Auch interessant

Mehr zum Thema