Din Iso 17100

Lärm Iso 17100

IN EN ISO 17100/A1 - 2018-01 Einleitung: Für dieses Papier ist der DIN-Ausschuss NA 105-00-03A " Übersetzungs- und Dolmetscherdienste " verantwortlich. Die vom Fachausschuss ISO/TC 37 "Terminologie und andere Sprach- und Inhaltsressourcen" vorbereitete DIN EN ISO 17100, Unterausschuss SC 5 "Übersetzung und Dolmetschen", Änderungsantrag 1 in Kapitel 3.1.4 löst den englischen Ausdruck "graduate" durch "degree" ab und der Wortlaut des Kapitels wird angepaßt.

Der ISO 17100 - Zufall oder Verdammnis für Selbstständige?

Die neue ISO 17100, Anforderung an Übersetzungsleistungen, ist Ende Mai 2015 in Kraft getreten. Jetzt erhebt sich die Frage, ob die Bestimmungen dieses Standards auch von Freiberuflern umgesetzt werden können und ob sich daraus Vorteile für den Markt ergäben. Obwohl auf der internationalen Bühne noch einige kleine Fragen offen sind und die deutsche Version der ISO 17100 noch nicht veröffentlicht wurde, sind die wesentlichen Eckpfeiler der Richtlinie festgelegt.

Die Vor- und Nachteile dieser Technologie und die Möglichkeit, sie von freiberuflichen, meist allein tätigen Fachübersetzern überhaupt umsetzen zu lassen, wurden erörtert. Stellt sich nun auf einer breiten Grundlage heraus, dass der Standard auch für freie Mitarbeiter in geringerem Umfang implementiert werden kann - und dies kann aufgrund der Prüfergebnisse angenommen werden - besteht hier eine große Möglichkeit für den individuellen Sprachvermittler, unseren Beruf zu professionalisieren.

In der Vorgängerversion der EN 15038 hat die Vorschrift jedoch bereits die Marktentwicklung mitbestimmt. Immer häufiger verlangen Auftraggeber von Übersetzungsbüros den Beweis, dass sie Freiberufler beschäftigen, die auch die Anforderungen der EN 15038 und jetzt der ISO 17100 einhalten. Unter diesen Umständen wird es für den jeweiligen Linguisten immer schwerer, sich am Arbeitsmarkt zu positionieren.

Hilft eine Zulassung nach 17100 dem Menschen, einen Marktvorteil zu erlangen, der nicht so leicht zu erringen ist? "Die Regelungen der ISO 17100 sind im Wesentlichen Regelungen zur Gestaltung der Prozesse im Sekretariat rund um die Anfertigung einer Uebersetzung. ISO 17100 stellt einen Rahmen dar, den jeder Freelancer, der seine Prozesse bis zu einem gewissen Grad gestaltet hat, implementieren und vermutlich nur teilweise erweitern muss.

Das " Office TÜV " Die Prüfung Ihrer eigenen Büroprozesse ist wie eine TÜV-Prüfung für das Buro. Gleiches gilt für den Prüfer, der überprüft, ob die Büroprozesse noch für die zu erfüllenden Arbeiten geeignet sind. Wenn Sie den TÜV mit einer Liste von Arbeiten verlassen, die eine oder zwei Reparaturen erfordern, um die Verkehrstauglichkeit und Sicherheit zu gewährleisten, verbessern Sie sich dementsprechend, erhalten Ihre TÜV-Plakette und können für die kommenden zwei Jahre weiterfahren.

Wenn der Prüfer festlegt, dass die Office-Prozesse nun den Anforderungen des Standards entsprechen, bekommt er das zugehörige Zeugnis. Bei Auftraggebern von zertifizierten Dienstleistern bescheinigt dieses Zeugnis, dass der Sprachenmittler über die Abläufe und Anforderungen für den Erfolg einer Arbeit nachgedacht hat.

Dabei sind die Einzelschritte, die zur Umsetzung der Übersetzungen führten, rückverfolgbar, die Qualifikation der an der Umsetzung der Übersetzungen involvierten Mitarbeiter ist nachweisbar, Datenschutz und Diskretion sind gewährleistet. Das macht einen Freelancer auch für Auftraggeber attraktiv, die nur unter der Voraussetzung, dass der Auftragnehmer eine entsprechende Zertifizierung erhält. Ab Januar/Februar 2016 sollen diese Veranstaltungen an unterschiedlichen Standorten stattfinden und die Teilnehmerzahl so gering gehalten werden, dass jeder seine Fragestellungen beantworten und das Institut mit einer eindeutigen Aussage darüber verlassen kann, was der 17100 tatsächlich ist, ob er eine Zertifizierung wünscht, wo er sich mit seinen Büroprozessen auf den Standard bezieht und ob oder was er deshalb in seinen Büroprozessen umgestaltet.

Die DIN CERTCO GmbH, an der die TÜV Rheinland Group und das DIN Deutsche institut zur normierung e. V. beteiligt sind, bietet auch mit der Geltung der EN 15038 die eigenverantwortliche Anmeldung als Firma oder Dienstleistungsunternehmen ohne entsprechende Nachweise für die Einhaltung der Normen an.

Auch bei der ISO 17100 wird diese Vorgehensweise fortgesetzt. Der Nachweis, dass die Vorschriften der ISO 17100 eingehalten werden, muss einer neutralen Instanz erbracht werden.

Mehr zum Thema