Din en

Lärm und

Kann man Rechenzentren nach diesem Standard zertifizieren? Alle Führungskräfte in Ihrem Unternehmen sind betroffen. Gemäß dieser Norm: Was ist die Zusammensetzung der Füllung? Welche Bedeutung hat das DIN-, EN- oder DINplus-Siegel auf der Verpackung?

mw-headline" id="Nummerierung_und_Bezeichnung">Nummerierung und Bezeichnung< class="mw-editsection">Quellcode bearbeiten]>

Europäische Standards (EN) sind von einem der drei Normungskomitees (European Committee for Standardization CEN, European Committee for Electrotechnical Standardization CENELEC und European Telecommunications Standards Institute ETSI) ratifizierte Vorschriften. Neben den erwähnten EN-Standards gibt es die ISO-Standards mit den Ziffern ISO 1 bis 59999 und die IEC-Standards der IEC 60000 bis 79999 und EN-Standards außerhalb der festgelegten Nummernintervalle.

Wird eine EN von einem staatlichen Normeninstitut in die jeweiligen Landesvorschriften aufgenommen, hat sie den Rang einer Landesnorm (z.B. Normen DIN (DIN), ÖNORM, SN (Swiss Standards Association)). Dann wird die landesspezifische Kurzbezeichnung eingeführt (z.B. ÖNORM EN....), wodurch in der Regel die europäische Norm-Nummer angenommen wird, z.B. DIN EN ISO 2338:1998 oder ÖNORM EN ISO 9001:2000.

Die Arbeiten zur Erstellung europäischer Normen beginnen mit einem Normungsantrag, der von einem Mitgliedsunternehmen der CEN, CENELEC, ETSI wie dem DIN Deutsche Institute für Normung e. V. oder dem Österreichischen Normungsinstitut, von der Europ. Komission oder von EU- oder intern. CEN und CENELEC werden die Arbeiten einem bestehenden technischen Ausschuss übertragen oder ein eigenes Gremium einrichten, wenn es bereit ist, auf nationaler Ebene zusammenzuarbeiten und die Mittel gesichert sind.

Die Sekretariatsgeschäfte werden von einer der einzelstaatlichen Normenorganisationen wahrgenommen. Ein erstes Handbuch für einen Entwurf einer Norm wird von der kompetenten Arbeitsgruppe erstellt. Anschließend wird den einzelstaatlichen Normungsgremien ein Konsensvorschlag zur Erörterung vorgelegt. CEN und CENELEC starten zu diesem Zwecke eine Studie mit dem Entwurf einer Europanorm (prEN) in Deutsch, Englisch und Französisch.

Dann haben die einzelstaatlichen Normungsgremien fünf Monaten Zeit, um eine einzelstaatliche Meinung vorzubringen. Ausgehend von den einzelstaatlichen Gutachten erarbeitet die Arbeitsgruppe einen endgültigen Entwurf, der wiederum in Deutsch, Englisch und Französisch wiedergegeben wird. In zweimonatiger Endabstimmung beschließen die einzelstaatlichen Normungsgremien über die Übernahme als europäischer Standard. Ein europäischer Standard wird einen Monat nach positiver Abstimmung ratifiziert.

abc Wolfgang Niedziella: Wie läuft die Standardisierung ab? VDE, Berlin 2007, ISBN 3-8007-3006-5. CENELEC-Geschäftsordnung, Teil 2: Allgemeine Vorschriften für Normungsarbeiten, 2013, Ziffer 11.2.6.

Auch interessant

Mehr zum Thema