Din 15038

Lärm 15038

Im Mai 2006 wurde die neue Norm DIN EN 15038 veröffentlicht, die auf meiner und der. Die Qualitätsnorm für Übersetzer hat sich von der Norm DIN EN 15038 bis zur Norm DIN EN ISO 17100 international weiterentwickelt. Am 13. April 2006 wurde die DIN EN 15038 verabschiedet und im Mai 2006 offiziell verabschiedet. Nach DIN EN 15038 müssen registrierte und zertifizierte Übersetzer über folgende Fachkenntnisse verfügen:

Übersetzungsdienstleistungen für TÜV Rheinland

Die bisher geltende Industrienorm DIN EN 15038 wurde im Mai 2016 durch die international anerkannte DIN EN ISO 17100 ersetzt. Im Rückblick auf die bisherige DIN EN 15038 werden erstmalig Forderungen, Verfahren und Zuständigkeiten aus diesen Gebieten adressiert bzw. näher definiert: die angebotenen Zusatzleistungen. Mit der internationalen DIN EN ISO 17100 richten wir uns an Anbieter von Übersetzungsdienstleistungen und deren Auftraggeber, nicht aber, wie die bisherige DIN EN 15038, an das Übersetzen.

Die DIN EN ISO hat zum Zweck, bei der Leistungserbringung für Klarheit zu sorgen und damit den Bauherrn und Bauherrn zu unterstützen. Die Vertragspartner können den Standard als vertragliche Grundlage verwenden. Die Anmeldung ist eine vom Übersetzer in eigener Verantwortung ausgestellte Erklärung über die Übereinstimmung mit den Normen.

Bei der Anmeldung geht es um Ihren eigenen Qualitätsanspruch. Zudem profitiert der Anbieter von Übersetzungsdienstleistungen von der europäischen Anerkennung des Verbandszeichens DIN EN ISO. Indem sie alle Anbieter, die nach Standards arbeiten, veröffentlichen, unterscheiden sie sich von der Vielzahl anderer Anbieter auf dem Übersetzungsmarkt. Unsere Anregung, wie Sie Ihre Anmeldung nach aussen ( "Homepage, Broschüren....) auf eigene Verantwortung vermitteln können: "Wir können Übersetzungsleistungen nach DIN EN ISO 17100 erbringen.

"Jeder Anbieter von Übersetzungsdienstleistungen, der seine Leistungen nach DIN EN ISO 17100 erbringt und die Forderungen dieser Richtlinie erfüllt, kann sich registrieren lassen. Der Auftragnehmer bekommt dann den Registrierungsbescheid und eine Registrierungsnummer sowie das Recht, die Marke für die Verbandsmarke zu nutzen, die er in Zusammenhang mit der empfangenen Registrierungsnummer zur Identifizierung seines Übersetzungsdienstes nutzen kann.

Gegenüberstellung ISO 17100 und DIN EN 15038

Standards sind seit den 1990er Jahren ein fester Teil unseres Daseins. Das hat einen einfachen Grund: Jeder will mehr. Bei Standards für Übersetzungsleistungen kann eine Vertragsreferenz sowohl dem Auftraggeber als auch dem Auftragnehmer die Sicherheit bieten, dass die gelieferte Übersetzung den Qualitätserwartungen beider Parteien entspricht.

DIN EN 15038 ist die in ganz Europa gültige Übersetzungsnorm. ISO 17100 ist eine neue Standard für den gleichen Anwendungsbereich, gilt aber auf internationalem Niveau. Der Unterschied zwischen den beiden ist klein und daher leicht nachvollziehbar: In der neuen ISO 17100 wurde die Standarddefinition ergänzt, Angaben zur Technik ergänzt und die Zufriedenheit der Kunden stärker betont.

Auf diese Weise können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr medizinischer Sprachdienst Ihnen heute und in Zukunft qualitativ hochwertige Fachübersetzungen liefert.

Auch interessant

Mehr zum Thema