Beglaubigung von übersetzungen

Beurkundung von Übersetzungen

Bei beglaubigten Übersetzungen von Dokumenten, Diplomen, Urkunden, Handelsregisterauszügen usw. wird ein beeidigter Übersetzer eingesetzt. Beglaubigung und Übersetzung - LMU München Die folgenden Unterlagen müssen offiziell bestätigte Abschriften des Antrags sein - keine Originale! Entsprechende Unterlagen können bereits im Inland oder nur in Deutschland zertifiziert werden. - einen deutschen Siegelträger, - einen notariellen, - einen in Deutschland für die betreffende Landessprache beeidigten Dolmetscher, - ein Generalkonsulat oder die entsprechende Auslandsvertretung in Deutschland.

Er kann Abschriften seiner eigenen Bescheinigungen ausstellen. Die Beglaubigung muss in diesem Falle durch den Schulleiter oder den Rektor der Hochschule - mit dem offiziellen Siegel - erfolgen. Die Beglaubigung durch das Generalsekretariat reicht nicht aus. - dem Notar, der die Exemplare mit der Beglaubigung abstempelt.

Die Formulierung und die Art der Zertifizierung sind zu beachten: Die Bescheinigung der zuständigen Stellen in Deutschland muss lauten: "Die Korrespondenz der obigen / folgenden Abschrift mit dem Orginal (Name der Bescheinigung) wird offiziell beglaubigt. "Der Bestätigungsvermerk muss den Platz, das Geburtsdatum, die Signatur und das offizielle Siegel der Autorität tragen.

Es sind folgende Arten der Zertifizierung zulässig: Sammelzertifizierung: Wenn das Exemplar aus mehreren Einzelblättern zusammengesetzt ist, muss der Nachweis erbracht werden, dass jede einzelne Blatt vom gleichen Vorbild ist. Ausreichend ist, wenn nur eine einzige Druckseite das Beglaubigungszeichen und die Signatur trägt, sofern alle Bogen so geklammert und versiegelt sind, dass auf jeder Druckseite ein Teil des offiziellen Siegelaufdruckes auftaucht.

Jeder einzelne Seite: Jede einzelne kann auch separat zertifiziert werden. Es ist zu prüfen, ob der Inhaber des Zertifikats auf jeder einzelnen Originalseite erscheint. Wenn nicht, muss der entsprechende Zertifizierungsvermerk den Namen enthalten. Es genügt nicht, eine beglaubigte Abschrift beizufügen.

Die amtlich bestätigte Abschrift darf nur von einer versiegelnden Stelle oder Einrichtung angefertigt werden und trägt immer das Originalsiegel mit der Originalsignatur. Die Authentifizierung muss immer anhand der präsentierten Originale durchgeführt werden. Beurkundungen und Beurkundungen in Fremdsprachen müssen immer mitübersetzt werden. Zertifikate müssen nicht in die nachfolgenden Sprachversionen übertragen werden: Übersetzungen von Zeugnissen dürfen nur von einem Originalzertifikat und nicht von einer Abschrift des Zertifikats angefertigt werden.

Das muss der Dolmetscher in seiner Beglaubigung nachweisen. Zusätzlich muss die gewünschte Zielsprache festgelegt werden. - die Bezeichnung "Öffentlich bestellte und vereidigte Übersetzerin" und die Angabe, für welche Sprachen der Dolmetscher gesetzlich zugelassen ist, - die Anschrift des Dolmetschers haben.

  • Die Übersetzungen werden in Deutschland von einem öffentlich bestellten und beeidigten Dolmetscher geprüft und anschließend mit einem eigenen Stempelstempel versehen. Wir bitten Sie, uns nur offiziell bestätigte Abschriften Ihrer Originalurkunden und -übersetzungen zuzusenden. Es wird keine Gewähr für den Untergang der Bewerbungsunterlagen uebernommen.
Auch interessant

Mehr zum Thema