Ausbildung zur übersetzerin Bzw Dolmetscher

Berufsausbildung zur Übersetzerin und Dolmetscherin

Reicht Ihnen das Training nicht? Danach können Sie an einer Fortbildung zum Dolmetscher oder Übersetzer teilnehmen. Suchen Sie eine Dolmetscher- oder Übersetzerausbildung? Der Dolmetscher oder Übersetzer ist eine nach nationalem Recht geregelte Schulausbildung an Fachhochschulen. In Bayern wurde eine entsprechende Ausbildung an einer Fachhochschule absolviert.

Berufsausbildung zur Übersetzerin und Dolmetscherin

Melden Sie sich jetzt an! Melden Sie sich jetzt an! Melden Sie sich jetzt an! Übersetzen aus dem Deutschen ins Englische, Französische oder Spanische und vice versa - das ist die Spezialität von Übersetzerinnen und Dolmetscher. Mit einer Ausbildung zum Dolmetscher und Dolmetscher erlernen Sie die sprachliche Selbstverständlichkeit. Sie als Dolmetscher und Dolmetscher sorgen dafür, dass sich Partner und Kunde verstehen:

Als Übersetzer sind Sie Spezialist für die Übersetzung schriftlicher Texte in eine andere Fremdsprache. Beim Dolmetschen übersetzt man verbal und oft gleichzeitig auf Kongressen, Fachmessen, Verhandlungen oder Vorlesungen. Haben Sie noch ein paar offene Punkte und wünschen detaillierte Informationen über Ihre Karriere und Ausbildung?

Beginn: für eine 2-jährige Ausbildung (für den Quereinstieg): Die folgenden Zulassungsbedingungen für die Berlin School for Interpreters and Translators sind für Studienbewerber vorgesehen, die ihre Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten an unserer Einrichtung nicht bestanden haben und/oder diese in einem anderen Bundesland als Berlin und/oder im Rahmen eines Auslandsstudiums absolviert haben: Beeidigter Dolmetscher oder Dolmetscher (IHK): Sie haben auch die Option, den Titel "Certified Translator" (IHK) zu erwerben (externe Prüfung)*.

Sie werden nach bestandener Abschlussprüfung "Certified Translator" (IHK) auch zur IHK ( "") Zulassung (externe Prüfung)* berechtigt und können sich dafür registrieren, wenn Sie die gewünschten Studienfächer bei uns abgelegt und durchlaufen haben. Diese können nun in den angesehenen BDÜ (Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer) aufgenommen werden.

Wer die höchstmögliche Sprachprüfung in diesem Beruf anstrebt, kann einmal im Jahr die "Staatliche Überprüfung zum Dolmetscher oder Übersetzer" abzulegen. Die Prüfungsstellen berechnen eine je nach Ort der Untersuchung unterschiedliche Gebühr und lassen die Studierenden zur Untersuchung zu.

Das Berufspraktikum als Übersetzerin und Dolmetscherin ist von der Firma Èertqua beglaubigt! Auch eine Ausbildung zum Übersetzer/Dolmetscher ist an diesen Orten möglich.

Dolmetscher / Dolmetscher (m/w)

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind für den Beruf perfekt: Sie sind als Dolmetscher/Übersetzer immer dort im Gespräch, wo Menschen mit unterschiedlichen Sprachen aufeinander treffen. Sie übersetzen immer von einer Quellsprache in eine andere Sprache oder vice versa. Sie übersetzen als Dolmetscher mündlich, während Sie als Übersetzer mit dem Text arbeiten.

Sie als Dolmetscher brauchen höchste Aufmerksamkeit - zum Beispiel bei Gesprächen über Krieg, Freihandelsverträge oder globale Krisensituationen und müssen das Gesagte sofort umsetzen - meist aus einer Fremdsprache in Ihre eigene Sprache. Damit Sie auch in schwierigen Situationen rasch und richtig dolmetschen können, ist die korrekte Aufbereitung unerlässlich: Sie lesen sich zunächst in die einzelnen Fachgebiete ein und erstellen Wortlisten, um das technische Vokabular richtig wiederzugeben.

Es gibt zwei unterschiedliche Verfahren, die angewendet werden können: Sie übersetzen beim simultanen Dolmetschen das Gesagte unmittelbar in die Fremdsprache, während die betreffende Gesprächspartnerin noch spricht. Bei der konsekutiven Verdolmetschung wartet man immer auf die Rede der betreffenden Personen und faßt sie dann in der jeweiligen Sprache zusammen. Es ist sehr mühsam, denn man muss immer sehr konzentrierte Hände haben und die Stimmung ist sehr angespannt.

Schriftliche Wörter bilden die Grundlage Ihrer Arbeit - Sie übersetzen unterschiedliche Textarten in wenigstens zwei Fremdsprachen. Sie übersetzen nicht nur ganze Textpassagen, sondern kommentieren sie auch oder fassen sie in Kurzfassungen zusammen. Es ist auch hier wichtig, sich mit dem Themengebiet vertraut zu machen, aus dem der zu übertragende Wortlaut kommt.

Sie werden zum Experten für den technischen, rechtlichen oder medizinischen Kontext und kennen das richtige Fachvokabular in der jeweiligen Landessprache. Ihre Ausbildung in den Bereichen Wissenschaft und Technik. Der 3-jährige Ausbildungsgang zum Dolmetscher/Übersetzer ist ausschließlich akademisch und wird an Fachschulen durchlaufen. Wenn Sie einen Eignungstest ablegen, kann die Einarbeitungszeit verkürzt werden.

An der Berufsschule lernen Sie alle notwendigen Grundkenntnisse, um als Dolmetscher/Übersetzer zu arbeiten. Wichtigster Ausgangspunkt für die Übersetzung in oder aus einer fremden Landessprache ist natürlich diejenige. Während Ihrer Ausbildung lernen Sie sie beinahe genauso gut wie Ihre eigene Landessprache. Sie arbeiten fleißig an grammatikalischen und orthographischen Kenntnissen und erwerben ein umfassendes Vokabular, mit dem Sie eine gute Basis für Ihre Übersetzung schaffen.

Darüber hinaus lernen Sie, wie Sie Ihre eigene Fachsprache aufbauen und in geeigneten Datenbeständen pflegen. Sie üben das Übersetzen von Fachtexten in Ihre Mutter- oder Zielsprache und lernen, was Sie besonders beachten müssen. Abgesehen vom Wortschatz ist es auch wichtig, je nach Anlass den passenden Klang zu haben.

Das ist im Wirtschaftsbereich ganz anders als bei der Übersetzung für öffentliche Auftraggeber. Es wird auch viel mündlich übersetzt - das Wichtigste dabei sind sehr gute Sprachkenntnisse und ein hohes Maß an Konzentration. Das Dolmetschen in Gesprächen oder gleichzeitig wird ebenfalls stark geschult. Sie haben nach Ihrer Ausbildung vielfältige Chancen, die berufliche Laufbahn weiter zu erklimmen: Um später in einer leitenden Position zu sein, können Sie Dolmetschen, Übersetzung oder Sprachdidaktik studieren.

Während Ihrer Ausbildung zum Dolmetscher/Übersetzer sind Sie vor allem in Büros und Konferenzräumen sowie bei Kongressen und Besprechungen anzutreffen. Durch die Möglichkeit, je nach Zielgruppe verschiedene Themenbereiche in der jeweiligen Sprache auszudrücken, werden Sie nicht nur von den EU-Institutionen oder der UNO, sondern auch von der Politik oder vor Gerichten befragt.

Wo immer Sie als Dolmetscher/Übersetzer hingehen, müssen Sie immer hoch konzentriert sein und die Quellsprache richtig umsetzen. Vor allem aber muss man den passenden Akzent setzen und sich auch in der jeweiligen Sprache zurechtfinden. Es kann sehr arbeitsintensiv sein und sich auch negativ auf Ihre Stimmlage auswirkt.

Ihr Ausbildungsvergütung. Sie erhalten im Zuge dieser Ausbildung kein Entgelt. Dies ist besonders in der Schulausbildung häufig der Fall, da Sie neben dem Theorieunterricht nicht wie in der Ausbildung im Betrieb arbeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema